Tänzerin und Lehrerin für Orientalischen Tanz


© Patrick Gutenberg
© Patrick Gutenberg

Lya Elcagu ist eine international tätige Tänzerin aus der Schweiz. Seit sie 2003 mit Auftritten begonnen hat, hat sie für unterschiedlichstes Publikum in verschiedenen Ländern (etwa in Ägypten, Deutschland, den Niederlanden, im Libanon und in Argentinien) getanzt und bereits eigene abendfüllende Soloprojekte – unter anderem zu Live-Musik – initiiert.

 

Lya war lange Zeit einer der Haupttänzerinnen im bekannten libanesischen Restaurant "Le Cèdre" in Zürich und hat dort sowie in der Filiale am Bellevue die Tänzerinnenkoordination aufgebaut sowie koordiniert. Ebenso gehörte Lya dem Show- Ensemble von Khaled Seif wie auch demjenigen von Amira Shirazi an. Im Ensemble von Julie Streun hatte sie weitere

Engagements, bei welchen sie sino- orientalische Fusion- en verinnerlichte. Zudem arbeitete sie im Quartett mit Nicole McLaren, Mirimah und Viviane Gerhard zusammen und performte vielfach an internationalen Anlässen im Duo mit Nicole McLaren.

 

© Milad Ahmadvand
© Milad Ahmadvand

Ihre Begeisterung für den Orientalischen Tanz weiss sie dem Publikum weiterzugeben. Lya besticht durch einen eleganten und sinnlich-weichen Tanzstil, welch-en sie vor allem im Baladi gekonnt einzusetzen weiss. Ihr Herz hat sie an ein ganz spezielles Acces-soire verloren – den Shamadan. Die Grazie des Tanzes mit dem Kerzenleuchter kombiniert mit der notwendi-gen Körperkontrolle sowie der starken Ausstrahlung einer solchen Performance sind genau die Elemente, welche sich Lya diesem wundervollen Tanzaccessoire verschrieben liessen. Der Shamadan vermochte es, Lya zu verzaubern - lassen auch Sie sich in den Bann des Kerzenleuchters ziehen!


© Hyna
© Hyna

Während ihres mehrmonatigen Tanz-Sabbaticals in Argentinien lernte sie eine neue Passion kennen – den Tango. Seine Sehnsucht, Sinnlichkeit und nicht zuletzt seine unbändige Kraft waren es, die sie in diesen Tanz eintauchen liesen. Die darin notwendige eigene Körperkontrolle, vereint mit der Verbindung zum Tanzpartner, haben sie neue Techniken für den Orientalischen Tanz entdecken lassen. In ihren neusten Darbietungen vereint sie gekonnt beide Kunstrichtungen. Entstanden ist ihr ganz eigener, unverkennbarer Tanzstil.

                                                                    


Ausbildungen

Ihr Wissen über die Geschichte sowie über die Techniken und Rhythmen vertiefte sie in einer 2-jährigen pädagogischen Ausbildung zur Orientalischen Tanzlehrerin beiKhaled Seifin Zürich, welche sie 2010 erfolgreich abschloss. Zugleich nimmt und nahm sie im In- sowie Ausland Unterricht bei verschiedenen renommierten Dozierenden (siehe unten). Sie sucht ständig neue Herausforderungen und arbeitet fortlaufend an der Erweiterung ihrer Kenntnisse. Daher besuchte Lya ein halbjähriges Projekt des internationalen Masterdozenten Momo Kadous (2011). Ebenso besuchte sie 2012 das Intensivprojekt von Mayyadah für Profitänzerinnen und absolvierte eine Tanz-Intensivausbildung bei Amir Thaleb und Saida in Argentinien, um ihr Wissen rund um die Technik und den binnenkörper-lichen Aufbau zu vertiefen.

regelmässiger Unterricht:

Amira Shirazi (Schweiz)

Amir Thaleb (Argentinien)

DNI Tango (Argentinien)

Khaled Seif  (Ägypten / Schweiz)

Marina Barrionuevo (Argentinien)

Maya Farner (Schweiz)

Saida (Argentinien)

 

weitere bisherige Dozenten und Dozentinnen:

Amar Lammar (Mexico / Vereinigte Arabische Emirate)

Anusch Alawerdian (Niederlande / Armenien)

Alejandro Curtarelli (Argentinien/ Mario Kirlis Orchester)  

Amira Shazadi (Deutschland / Brasilien)

Ayshe (Schweiz / Türkei)

Beata und Horacio Cifuentes (Deutschland)

Erna Fröhlich (Deutschland)

Fabienne (Schweiz)

Hind (Marokko / Frankreich)

Jamilah (Polen)

Julie (Schweiz)

Leila Haddad (Tunesien / Frankreich) 

Leyla Naharawess (Deutschland)

Liza Wedgwood (England)

Mayyadah (Deutschland)

Momo Kadous (Ägypten / Deutschland)

Nelly (Österreich / Griechenland)

Shayma (Argentinen)

Sophie Armoza (Israel)

Una (Usa)